Drückjagd in Südafrika

Termine März bis September

Drückjagden in Afrika ?? Allein dieser Gedanke löst bei den meisten Jägern ungläubiges Staunen aus. Drückjagd in Südafrika? Wie soll das gehen? Ist das eine faire, nachhaltige und tierschutzgerechte Jagd?

Die Jagdfläche in der nördlichen Limpopo-Province - mit einer Größe von 13.800 Hektar - ist kommunales Land, welches von unserem Partner für 20 Jahre gepachtet wurde. Jährlich müssen 600-800 Stück Wild erlegt werden. Daher führen wir pro Jahr 4 Bewegungsjagdwochen zwischen März und September durch. Zwischen den einzelnen Terminen herrschen 6 Wochen strikte Jagdruhe. Über die botswanische Grenze wandern Löwenrudel und Elefanten ein. Leopard und Schabrackenhyäne sind Standwild. Ebenso Schakale und andere Kleinprädatoren.  

Jagdablauf

Um 7:00 Uhr wird gewöhnlich gefrühstückt. Manche Jäger nutzen die Chance, schon morgens um 6.00 Uhr, bei einer Tasse Kaffee oder Tee, den Sonnenaufgang von der Terrasse aus zu genießen und Elefanten, Kudus sowie Wasserböcke und Impalas zu beobachten.

Um 8:00 Uhr ist nach Standverlosung, Bekanntgabe der Sicherheitshinweise und Freigaben, Abfahrt zur Drückjagd. Es finden vormittags 3 Treiben und nachmittags 2 Treiben statt.

Gegen 13:00 Uhr gibt es an der Lodge ein Mittagessen und eine einstündige Mittagspause, bevor um 14.00 Uhr zu den Nachmittagstreiben aufgebrochen wird. Gewöhnlich endet die Jagd gegen 17:00 Uhr, so dass alle Teilnehmer noch einen „sundowner“ am Pool, an der Bar oder auf der Terrasse genießen können. Bei einem kühlen Bier oder Gin& Tonic lässt man den Tag und das Erlebte Revue passieren.

Gegen 19:30/20:00 wird Strecke gelegt und Resumee über den Jagdtag gezogen.  Gegen 20.30 Uhr gibt es ein 3-Gänge-Menue, dazu beste Rot-und Weißweine aus Südafrika. Der Abend klingt am Lagerfeuer in geselliger Runde aus.

Preise und Gebühren

Angebot 5-tägige Drückjagd in Südafrika: 9.900,- €

 

Im Angebot enthaltene Leistungen:

• 8 Reisetage

• 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Vollpension (ohne Getränke)

• 5 Tage Drückjagdorganisation

• Treiber

• südafrikanische Jagdlizenz

• Bejagbare Wildarten: Blessbock, Buschbock, Duiker, Eland , Impala, Kaffernbüffel (Kaliber ab 9,5 mm nötig - zusätzliche Abschussgebühr € 10.000,00), Kudu, Luchs, Pavian, Pinselohrschwein, Warzenschwein, Impala, Nyala, Schabrackenhyäne, Schakal, Stachelschwein, Steinböckchen, Steppenzebra, Strauß, Streifengnu, Wasserbock, Warzenschwein

Geschonte Wildarten: Elefant, Giraffe, Klipspringer, Leopard, Löffelhund, Löwe, Serval, Tüpfelhyäne

 

Im Angebot nicht enthaltene Kosten:

• Flüge

• Waffeneinfuhrgenehmigung 120,- €

• Trinkgelder 250,- € zahlbar vor Ort

• Bearbeitungsspesen 195,- €

• Bustransfer Flughafen / Jagdgebiet h/z 250,- € zahlbar vor Ort

• Reiserücktrittsversicherung

• Trophäenpräparation und -transport

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie bei der Waffeneinfuhr in Südafrika, dass das Formular INF 3 ausgefüllt und unterschrieben vorgelegt werden muss. 

 

Preis- und Programmänderungen vorbehalten. Es gelten die AGB der K&K Premium Jagd GmbH.