Auer-/Birkhahn Russland

21.4. bis 10.5. 2018

Die Jagd auf Auer-  und Birkhahn während der Balz ist ein beeindruckendes Naturschauspiel und ein besonderes jagdliches Erlebnis. Wenn Sie das markante Balzlied des Auerhahnes in den Wäldern widerhallen hören oder man die Spielhähne bei den Rangkämpfen beobachten, dann werden auch Sie von diesem faszinierenden Ereignis gefesselt sein. Gerade die Kombination der Jagd auf diese beiden Raufußhühner ist heute vielerorts nicht mehr möglich, in Russland allerdings schon. 

Auch dieses Jahr bieten wir Ihnen eine durch K&K begleitete Reise in einer kleinen Gruppe an. Jagen Sie unter Gleichgesinnten in Russlands unendlichen Wäldern

Impressionen   

Informationen Auerwild (Tetrao urogallus) und Birkwild (Lyrurus tetrix)

Der Auerhahn, auch Urhahn oder Großer Hahn genannt, ist das größte europäische Raufußhuhn und gehört zum Hochwild. Er kann Flügelspannweiten bis 140 cm und Lebendgewichte bis 6,5 kg erreichen. Die Hennen sind wesentlich geringer und erreichen nur Gewichte bis 2,5 kg. In Mitteleuropa gibt es mittlerweile nur noch kleine Bestände, in Osteuropa und Eurasien finden sich noch größere Bestände.

Bei dem standorttreuen Auerwild leben Hahn und Henne getrennt in kleinen Gruppen. Während der Balz (je nach Höhenlage und Witterung ab April bis Mai) finden sich Hahnen und Hennen an festen Balzplätzen ein. Das typische Balzlied bestehend aus dem „Knappen“, dem „Triller“, dem „Hauptschlag“ und dem „Schleifen“ oder „Wetzen“. Während des „Schleifens“ ist der Hahn für wenige Sekunden taub und blind. Diese Zeit nutzt der Jäger zum Anspringen. Nur die ranghöchsten Hahnen können letztlich die Hennen treten. Auerwild äugt ausgezeichnet.

Auch das Birkwild gehört zu den Rauhfußhühnern. Wie beim Auerwild trägt der Hahn ein Prachtgefieder, während die Henne auf durchweg hellbraunem Grund schlicht dunkel gebändert ist. Der Hahn wird ca. 50 cm groß und bis 1,5 kg schwer. Hennen etwas weniger. Auffallend sind beim Hahn die "roten Rosen" über den Augen. 

Hahn und Henne unterscheiden sich deutlich. Der Hahn trägt ein glänzendes, blauschwarzes Gefieder und eine helle Flügelunterseite.  Die Henne hingegen ist etwas kleiner als der Hahn Ihr Gefieder ist gelbbraun und dicht von schwarzen Streifen durchzogen.

Während der Balz (April/Mai) sammelt sich das Birkwild auf bestimmten Balzplätzen. Es herrscht eine strenge Rangordnung unter den Hahnen und diese wird durch zahlreiche Imponiergesten und Lautäußerungen sowie Rangkämpfe festgelegt.

Jagdart/Jagdzeit

Wir jagen Auerhahnen und Birkhahnen ausschließlich während der Balz vom 25. April bis Anfang Mai. Die Chancen sind zu dieser Zeit am besten und man erlebt dazu noch ein beeindruckendes Naturschauspiel. Noch bevor die Sonne aufgeht begeben Sie sich still und leise zu dem Balzplatz und suchen sich eine gedeckte Position. Wenn dann früh morgens der Auerhahn sein Balzlied beginnt und sich eingespielt hat, wird sich vorsichtig auf Schussentfernung angenähert. Dazu wird das „Schleifen“ des Hahnes ausgenutzt, da er während dieser Zeit wenige Sekunden blind und taub ist. Ihr erfahrener Jagdführer wird Ihnen dabei helfen die richtigen Zeitpunkte zu erkennen und die alten Platzhahnen anzusprechen.

Die Jagd auf den Birkhahn verläuft ganz anders. Noch während der Dunkelheit besetzten Sie Ihren Schirm und warten auf die Dämmerung. Mit dem ersten Licht fällt das Birkwild in die offenen und weitläufigen Ödlandflächen ein. Dann beginnt das Liebeswerben der rauflustigen Spielhahnen. Ein ständiges Fauchen und Zischen, meterhohe Luftsprünge und manch heftige Rauferei werden Sie zu sehen bekommen. Ist dann ein passender Hahn in Schussweite kommt Ihre Chance. 

Ausrüstung

Bei der Ausrüstung gibt es nur wenig zu beachten. Da der Auerhahn und auch der Birkhahn traditionell mit Schrot bejagt wird benötigen Sie natürlich Ihre Flinte, empfehlenswert sind 3,5 mm Schrote. Zusätzlich benötigen Sie nur wärmende Kleidung, Mütze und Handschuhe. Es empfiehlt sich atmungsaktive Bekleidung zu wählen. In manchen Gebieten sind Watstiefel erforderlich, um an die Balzplätze heranzukommen.

Unterkunft

Während Ihres Aufenthaltes wohnen Sie typischen Jagdhäusern im Revier. Erwarten Sie allerdings keinen hohen Komfort im westlichen Sinne, das werden Sie in dieser Region nicht finden. Bisher haben sich aber noch all unsere Gäste wohlgefühlt. In den meisten Unterkünften ist auch eine Sauna vorhanden, um sich von der Jagd zu erholen.

Preise und Gebühren

Angebot Auer- und Birkhahnjagd in Russland, Kirov      1.290,- €/Jäger

• Erlegung eines Auerhahnes und eines Birkhahnes

• 8 Reisetage

• 4-5 Jagdtage

• Empfang am Flughafen in Moskau

• Alle Revierfahrten

• Jagdlizenz

• Pirschführung und Jagdorganisation

• Dolmetscherdienste

• Unterkunft und Verpflegung im Jagdgebiet

• Waffeneinfuhrgenehmigung

 

Im Angebot nicht enthalten:

• Abschussgebühren für zusätzlich Abschüsse (siehe Broschüre)

• Eigene An- und Abreise

• Bahnfahrt Moskau/Kirow h/z ca. 350,- €

• Bearbeitungsspesen 195,- €

• Persönliche Ausgaben und Trinkgelder

• Trophäenvorpräparation in Moskau und Trophäenversand

• Visum und Waffeneinfuhr 200,- €

• Formalitätenpaket 200,- €

Preis- und Programmänderungen vorbehalten. Es gelten die AGB der K&K Premium Jagd GmbH.