Europa: Russland

Russland, größter Flächenstaat der Erde und zugleich eines der am dünnsten besiedelten Länder. Das heißt grenzenlose Wildnis und eine perfekte Voraussetzung für gute Wildbestände. Dieses riesige Gebiet mit seiner unglaublichen Naturvielfalt, den verschiedenen Klimazonen und Landschaften ist eines der faszinierendsten Länder der Erde und ein wahres Paradies für Jäger. In dieser grenzenlose Weite zu jagen ist ein Erlebnis, welches Sie so schnell nicht vergessen werden.

 

Impressionen   

Informationen Russland

Russland ist das größte Land der Erde und umfasst mit seinen 17.075.400 km² etwa 11 % der Weltlandfläche. Dabei bewohnen lediglich 143 Millionen Einwohner dieses riesige Gebiet. Etwa 25 % des Landes gehören zu Europa und 75 % zu Asien. Russland grenzt insgesamt an 14 Staaten und 5 Meere an. Die wichtigsten Städte sind die Hauptstadt Moskau und Sankt Petersburg.

Auf Grund seiner gewaltigen Größe unterscheiden sich die landschaftlichen Gebiete und klimatischen Bedingungen in weiten Teilen des Landes. Russland kann in die folgenden 8 geografischen Großregionen aufgeteilt werden.

• Die osteuropäische Ebene nimmt den größten Teil des europäischen Russlands ein. Sie ist geprägt von weiten Niederungen und schwach gegliederten Höhenrücken. Im Süden geht das Osteuropäische Tiefland in die unterhalb des Meeresspiegels gelegene Kaspische Senke über. Während der letzten Eiszeit entstand eine Kette von Endmoränen, die vom Grenzgebiet zu Weißrussland aus nach Osten und nördlich von Moskau zur arktischen Küste westlich des Flusses Petschora verläuft. Die Region nördlich davon besteht aus vielen Seen und Sümpfen.

• Östlich des Urals bis hin zu dem Fluss Jenissei zieht sich das sehr flache, westsibirische Tiefland, das von weiträumigen Sumpflandschaften geprägt ist.

• Von dem Jenissei nach Osten hin bis zu der Lena erstreckt sich das wellige Mittelsibirsche Bergland. Die durchschnittlichen Höhenlagen liegen hier zwischen 500 m und 700 m. Im Nordwesten erhebt sich das Putoranagebirge auf Höhen bis 1.700 m.

• Im Norden geht das Mittelsibirischen Bergland in das Nordsibirische Tiefland über. Diese sehr sumpfige Region wird von einer weiten Tundralandschaft beherrscht.

• Die Südsibirsche Gebirgslandschaft zieht sich vom Süden Mittelsibiriens ostwärts bis an den Pazifischen Ozean. Dazu gehören die Gebirgszüge Altai, Sajan, Jablonowygebirge, Stanowoigebirge und Dschugdschur.

• Etwa 1 Million km² umfasst die Mitteljakutische Niederung, die zwischen dem Mittelsibirischen und dem Ostsibirischen Bergland liegt. Wie die meisten nordsibirischen Landschaften wird auch diese Niederung von Sümpfen, Taiga und Tundra geprägt.

• Das aus verzweigten Gebirgsketten bestehende Ostsibirische Bergland liegt östlich der Flüsse Lena und Aldan. Die Landschaft setzt sich aus mehreren Hochgebirgsketten zusammen, in denen Höhen über 3.000 m erreicht werden. Kamtschatka, die Halbinsel im Südosten Sibiriens mit seinen rund 160 Vulkanen, gehört ebenfalls zu diesem Gebiet.

• Wie ein V-förmiger Keil stößt das Ostsibirische Tiefland von Norden in das Ostsibirische Bergland. Ausschließlich nördlich des Polarkreises liegt dieses große Tundragebiet und grenzt im Norden an die Ostsibirische See.

Jagdreisen Russland

Auer-/Birkhahn Russland

20.4. bis 25.4. 2019

Elch Russland

Russland