Rothirsch Rumänien

 19. - 26.09.2018

Schon August von Spieß, Anfang des 20. Jahrhunderts Hofjagddirektor am rumänischen Königshof, hat viel über den Zauber der Karpaten geschrieben. Die Jagd, so wie er sie beschreibt, hat sich seitdem kaum verändert. Unendliche Urwälder, fast menschenleere Gebirgsmassive und Almwiesen, all das ist geblieben. Der Karpatenhirsch hat ebenfalls nichts von seiner Faszination für uns Jäger verloren. Es ist ein unglaubliches Naturschauspiel, wenn in den Bergen der Schrei der Hirsche widerhallt und wenn einem das Röhren kaum Zeit zum Schlafen lässt. 

Impressionen  

Informationen Rotwild (Cervus elaphus)

Das Rotwild ist eine weit verbreitete Art der Echten Hirsche. Über große Teile von ganz Europa ziehen sich die Hauptverbreitungsgebiete, es wurde auch erfolgreich in einigen Gebieten Süd- und Nordamerikas sowie in Neuseeland ausgewildert. Auf Grund der hohen Anpassungsfähigkeit dieser Wildart kommt Rotwild in vielen verschiedenen Lebensräumen vor. Sowohl in waldreichen Mittel- und Hochgebirgen, der fast baumlosen Landschaft Schottlands, den feuchten Flussauen Südosteuropas oder den heißen und trockenen Tiefebenen Spaniens finden sich gute Bestände.

Rotwild kann je nach Lebensraum und Äsungsangebot Lebendgewichte bis zu 350 kg erreichen bei einer Schulterhöhe bis 150 cm.

Die Alttiere bilden mit den Schmaltieren, Schmalspießern und den Kälbern Kahlwildrudel. Jüngere Hirsche bilden ebenfalls kleinere Rudel wohingegen die älteren Hirsche die meiste Zeit alleine oder mit einem geringeren Beihirsch umherziehen. Während der Brunft  halten sich die stärksten Hirsche ein Kahlwildrudel. Das markante Röhren der Hirsche ist dann weit zu hören und ein beeindruckendes Naturschauspiel.

Die Trophäe ist in der Endenvielfalt und Stärke je nach Lebensraum sehr unterschiedlich ausgeprägt.

Rotwild windet, vernimmt und äugt sehr gut.

In Rumänien jagen wir auf den Karpatenhirsch (Cervus elaphus montanus). Die Trophäen können in Ausnahmefällen auch Gewichte über 10 Kg erreichen. Sie zeichnen sich durch dicke, dunkle, gut geperlte lange Stangen aus, allerdings neigen die Karpatenhirsche nicht zur Endenfreudigkeit.

Jagdart/Jagdzeit

In Rumänien beginnt die Brunft ab dem 20. September und während dieser Zeit haben Sie die besten Chancen. Außerhalb der Brunft ist es sehr schwer in den Urwäldern der Karpaten die Hirsche auszumachen.

Gejagt wird auf der Pirsch. Morgens und abends werden Sie unter der Führung eines erfahrenen Berufsjägers die Hirsche angehen. Das Röhren der Hirsche erleichtert es, sie in diesem Gelände auszumachen. Eine gewisse Fitness sollten Sie allerdings für diese Jagd mitbringen, das Gelände kann einem so manchen Schweißtropfen abfordern.

Ausrüstung

An die Ausrüstung werden für diese Jagd keine besonderen Ansprüche gestellt. Die Kleidung sollte dem Spätsommer angepasst sein, am besten führt man einen Satz etwas wärmere und einen Satz leichtere Kleidung mit. Wie auch in Deutschland kann es zu dieser Zeit noch sommerlich warm oder schon herbstlich kühl sein. Außerdem sollten Sie natürlich ein gutes Fernglas mit 8facher oder höherer Vergrößerung mitnehmen, um die Hirsche gut ansprechen zu können. Bei den Kalibern können Sie alle gängigen ab 7 mm verwenden, wir empfehlen allerdings leistungsstarke Kaliber wie z.B. 8 x 68 S, 9,3 x 62 oder Kaliber aus der .300er Gruppe zu verwenden (Winchester, Weatherby, Pegasus).

Unterkunft

Während Ihres Aufenthaltes wohnen Sie in gut ausgebauten Jagdhäusern im Revier. Die sanitären Anlagen sind ausgebaut und die Verpflegung ist von guter Qualität. Je nach Revier sind es sogar die alten Residenzen der ehemaligen Nomenklatura.

Preise und Gebühren

Angebot Rothirschjagd in Rumänien      1.255,- €

• 8 Reisetage

• 7 Übernachtungen im DZ mit Vollpension

• 6 volle Jagdtage

• Alle Fahrten im Revier

• Rumänische Jagdlizenz

• Pirschführung und Jagdorganisation

• Trophäenvorpräparation

• Bewertung der Trophäen

 

Im Angebot nicht enthalten:

• Abschussgebühren (siehe Broschüre)

• Abschussvorauszahlung  1.320,- € (wird bei Nichterlegung in voller Höhe erstattet oder mit den tatsächlichen Abschussgebühren verrechnet)

• Eigene An und Abreise

• Bearbeitungsspesen 195,- €

• Empfang und Abholung am Flughafen in Bukarest 50,- €

Vor Ort sind direkt zu zahlen:

• Staatliche Bearbeitungsgebühr 100,- €

• Dolmetscher pro Tag 50,- €

• Kilometergeld pro Km  0,75 €

• Trinkgelder und persönliche Ausgaben

 

Preis- und Programmänderungen vorbehalten. Es gelten die AGB der K&K Premium Jagd GmbH.